• -

  • -

  • -

  • -

  • -

Copyright 2018 - Custom text here

Aktive Pause

In der großen Pause haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich entsprechend ihrer Bewegungsfreude zu bewegen oder auch zu entspannen. Wir haben auf dem Schulhof verschiedene Möglichkeiten. Eine Freifläche lädt zum Fußballspielen ein, zwei  Tischtennisplatten stehen ebenfalls zur Verfügung. Ein aus Beton selbst hergestelltes Sofa sowie verschiedene mit Sitzbänken ausgestattete Ruheinseln laden zum Entspannen ein.

Weiterhin existiert an unserer Schule eine Spielausleihe. Es können Bälle, Seilchen, Frisbeescheiben, Dosenstelzen, Jonglierteller u.a. ausgeliehen werden. Schülerinnen und Schüler unterstützen diese Ausleihe aktiv. Die aufsichtsführenden Lehrerinnen und Lehrer stehen den Schülerinnen und Schülern mit Ideen, Anregungen und Hilfen zur Verfügung.

Aufgrund der Umbaumaßnahmen bieten wir für die jüngeren Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 5 die Pause  auf dem kleineren Hofteil -dem OGS-Außenbereich- an. Hier stehen den Schülerinnen und Schülern zu der Spielausleihe ein Sandkasten, ein Klettergerüst und zwei Schaukeln zur Verfügung.

Aussengelände

Obwohl unsere Schule in einem Wohngebiet liegt , ist sie umgeben von einem wunderschön gepflegten, grünen Außengelände. Dieses wird von unserer Schülerfirma Garten bearbeitet.

Der für die Schülerinnen und Schüler zu nutzende Schulhof teilt sich in drei Bereiche:

1. Außenbereich vor der Offenen Ganztagsschule:

aussenbereich ogs   Basketballkorb   Blockhütten 2

Hier finden wir auch das Schmetterlingsbeet, das selbst gebaute Tippi und den Schulgarten.

Schmetterlingsbeet   Tipi2

Schulgarten   Schulgarten3

Zu sehen ist hier noch unser kleiner Gartenteich mit hübschen Seerosen.

Gartenteich   seerose

 2. Der eigentliche Schulhof teilt sich in zwei Teile. Auf der einen Seite finden die eher ruhigeren Aktionen statt und auf der anderen Seite können die Schülerinnen und Schüler mit dem Ball spielen, Tischtennis spielen an den zwei Tischtennisplatten oder anderen Aktivitäten nachgehen.

schulhof 4   

 

Berufseinstiegsbegleiterinnen

Unser Oberstufenteam wird seit mehreren Jahren im Bereich der Berufsorientierung durch unsere Berufseinstiegsbegleiter/innen unterstützt.

Zur Zeit unterstützen

     Frau Frille                                  Frau Kielkowski             und              Frau Roland

Frille 2                               Kielkowski                                Roland 2

unser Team und unsere Schülerinnen und Schüler.

Unter dem Stichwort Berufsorientierung / Berufseinstiegsbegleitung finden sich nähere Informationen zum Thema Berufseinstiegsbegleitung.

Berufsorientierungsbüro


BOBSeit mehreren Jahren haben wir ein Berufsorientierungsbüro (BoB). Hier liegen Prospekte und Materialien zur Berufsorientierung. Zwei Internetarbeitsplätze geben die Gelegenheit, hier gezielt in Einzelsituationen im Internet Informationen zur Berufsorientierung heraus zu suchen. Unsere StuBo, Frau Moritz, berät im BoB -nach vorheriger Absprache- die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Auch die Rehaberater vom Jobcenter und vom führen hier die Beratungen für die Jugendlichen und Ihre Eltern durch. Detailierte Angaben sind unter dem Button Berufsorientierung zu finden.

Die Räumlichkeiten des Berufsorientierungsbüros werden auch von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Darenberg genutzt. Diese ist auch für die Organisation des Langszeitpraktikums zuständig. 

Bewegungsfreudige Schule

Bewegung und Lernen gehören unmittelbar zusammen. Mit Bewegungen erforschen, begreifen die Kinder ihre Umwelt. Bewegungen unterstützen den Lernprozess aktiv und fördern die Konzentration und Ausdauer.

So sind bewegungsfreudige Aspekte zentrale Punkte unserer Erziehung. Vielfältige Angebote stehen unseren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Zum einen sind da die für die Klassen stattfindenden klassischen Sport- und Schwimmstunden in der Woche, desweiteren die aktiven Phasen im Unterricht, Angebote im Bereich der Arbeitsgemeinschaften, zahlreiche innerschulische und auch außerschulische Sport- und Wettkampfveranstaltungen, Radtouren, sportlich orientierte Ausflüge und die aktive Pause.

Computerrraum

An 14 Arbeitsplätzen und einem Lehrerarbeitsplatz kann in unserem Computerraum Computerraumgearbeitet werden. Jede Klasse geht regelmäßig in der Woche für zwei Stunden in den Computerraum. Während es in den unteren Klassen noch darum geht, das Medium kennen zu lernen, arbeiten die SuS dann bald an unterschiedlichen Lernprogrammen, wie Budenberg, Elfe, Lernwerkstatt u.a.. Auch die Recherche im Internet wird frühzeitig angebahnt. In der Oberstufe wird neben Textverarbeitungsprogrammen zur Berufsvorbereitung (Schreiben von Lebensläufen, Bewerbungen etc.) auch die Recherche im Internet zur Berufsvorbereitung genutzt (Einholen von Informationen über Berufsfelder, Sichten von Stellenanzeigen, etc.).

Eingänge

Unsere Schule ist einerseits über den Lehrerparkplatz von der Hermann-Pünders-Straße aus zu erreichen.

Eingang platzseite   Parkplatzeinfahrt

Aber auch von der Glückaufstraße über den Schulhof kann das Gebäude betreten werden. An beiden Seiten befindet sich eine Klingel, da unser Gebäude verschlossen ist und wir auf diese Weise immer wissen, wer im Gebäude ist.

schulhof2

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern und / oder Erziehungsberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler ist uns äußerst wichtig. Wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, ist es umso einfacher unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstbewussten, lernfreudigen jungen Menschen zu erziehen. Sehr wichtig ist die Mitarbeit der Eltern insbesondere in der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. So ist es notwendig, dass die Schülerinnen und Schüler täglich pünktlich zur Schule kommen, dass sie ihre Arbeitsmaterialien vollständig dabei haben, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben, dass mit den Kindern auch zu Hause ein wenig geübt wird, insbesondere wirkt es sich auf die Lernfreude der Kinder sehr positiv aus, wenn die Eltern zu Hause Interesse an den Unterrichtsinhalten haben und ihre Kinder unterstützen.

Die Eltern können sich weiterhin durch die Mitarbeit in den offiziellen Gremien in die schulische Arbeit einbringen und hier Wünsche und Ideen einbringen. Eine konstruktive und aktive Mitarbeit in den Gremien hilft den Lernprozess der Kinder und deren positive Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Neben den offiziellen Gremien gibt es weitere zahlreiche Gesprächsanlässe, um mit den Lehrerinnen und Lehrern in Kontakt zu kommen, wie vereinbarte Gesprächstermine, Telefonate, Mitteilungshefte, Elternfrühstück, Elternnachmittage oder Elternabende (gemeinsame Aktivitäten, Feiern etc.) oder auch Hausbesuche. Nutzen Sie jede Möglichkeit der Kontaktaufnahme und bleiben Sie in Kontakt mit dem Klassenlehrer / der Klassenlehrerin, damit Sie gemeinsam mit diesem /dieser die Erziehungsarbeit an Ihrem Kind erfolgreich vorantreiben können. 

Die Erich Kästner Schule ist zudem Mitglied in der Elternschule Hamm. So können Sie sich an der Schule über Aktivitäten und Kurse der Elternschule Hamm informieren und auch an Veranstaltungen der Elternschule in den Räumlichkeiten der Schule teilnehmen.

Förderverein 2

Der Verein der Freunde und Förderer der Erich Kästner Schule

Seit dem 20.01.1998 gibt es den „Verein der Freunde und Förderer der Erich Kästner Schule – Hamm e.V.“.

Hauptzielsetzung des Vereins ist die Unterstützung der Schule bei ihren Erziehungsaufgaben. Der Verein verfolgt insbesondere folgende Ziele und Aufgaben:

- Der Verein möchte die Bildungsziele der Schule durch Öffentlichkeitsarbeit wie durch Bereitstellung finanzieller Mittel aus Beiträgen und Spenden unterstützen.

- Der Verein legt Wert auf enge Zusammenarbeit mit Elternverbänden, konfessionellen und wissenschaftlichen Organisationen, öffentlichen Einrichtungen und       Behörden, die den Zielen der Schule förderlich sein können.

- Der Verein möchte die Lern- und Arbeitsbedingungen der Schülerinnen und Schüler verbessern und unterstützen.

- Der Verein möchte die Schulveranstaltungen unterstützend begleiten.

 

Der Verein ist Mitglied im Verband „Lernen fördern – Landesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen NRW e.V.“


Der Vorstand des Fördervereins

 

1. Vorsitzende

Frau Sommer-Muhle

 

2. Vorsitzende

Frau Carow

 

Kassiererin

Frau Kayser-Hüchter

 

Kassenprüferin

Frau Keimling

Als Ansprechpartnerin steht die Vorsitzende Frau Sommer-Muhle gerne jederzeit zur Verfügung.

Kontaktdaten:

Verein der Freunde und Förderer

der Erich Kästner Schule e.V.

Glückaufstr. 2

59073 Hamm

Tel.: dienstlich 02381-307750/307746

Fax: 02381-307751

Mail:        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ein Abriss der bisherigen Arbeit

In den zurückliegenden Jahren hat sich der Förderverein maßgeblich darum gekümmert, die Ausstattung der Schule und damit die Lern- und Arbeitsbedingungen der Schülerinnen und Schüler zu verbessern.

Im Einzelnen sind hier u.a. zu nennen:

-Finanzielle Unterstützung beim Anlegen des Schulbeetes

-Kauf von zwei Gartenblockhäusern, die für den Second-Hand-Shop und das Schülercafé genutzt werden

-Anschaffung von diversen Gartengeräten für die Schülerfirma Garten

-Anschaffung von Pausenspielgeräten für die Pausenausleihe

-Bereitstellen von CD-Spielern für jede Klasse

-Gewährung von Zuschüssen bei Klassenfahrten

-Bereitstellen der Verpflegung bei den jährlich stattfindenden Bundesjugendspielen

-Ausrichten der jährlich stattfindenden Karnevalsdisco

Wissenswertes rund um die Mitgliedschaft

Der Eintritt in den Förderverein ist jederzeit durch die schriftliche Beitrittserklärung möglich. Formulare können Sie bei den Lehrerinnen und Lehrern der Schule, wie auch im Sekretariat der Schule erhalten.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12,00 Euro im Kalenderjahr, unabhängig vom Beginn der Mitgliedschaft. Zusätzliche Spenden –finanzieller wie auch materieller Art- werden sehr gerne entgegen genommen.

Bankverbindung:

Verein der Freunde und Förderer der Erich Kästner Schule e.V.

Kontonummer: 

Bankleitzahl:    

Sparkasse Hamm

Frühstück

Jeden Morgen ab 9.30 Uhr frühstücken die Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Klasse mit ihrem Lehrer bzw. ihrer Lehrerin. Sie können sich hierfür am schuleigenen Kiosk frisch zubereitete Brötchen kaufen.

Zu besonderen Anlässen, wie beispielsweise Schuljahresende, Ferienbeginn, Festtage etc. finden in einigen Klassen auch besondere Frühstückformen statt, hier werden Eltern eingeladen, es entstehen Frühstücksbuffets u.ä.

Im Rahmen des Schulobstprogramms nahmen Klassen  an dem vom Verbraucherministerium geförderten "Gesunden Schulfrühstück" teil. Hierzu kam eine speziell ausgebildete Landfrau zu uns in den Unterricht. In der ersten Stunde wurde theoretisch zum gesunden Schulfrühstück gearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler lernten Milli-Milch, Moira-Gemüse, Obby-Obst und Krümel-Brot kennen, erfuhren, dass sie am Tag zwei Becher Milch, einen Joghurt oder Käse essen sollten, denn Kalzium ist ganz wichtig für den Knochenbau. Außerdem sollten wir mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu uns nehmen.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler so intensiv gearbeitet haben, ging es zum praktischen Teil über. In der schulischen Lehrküche waren die Tische schon vorbereitet und alle konnten sofort starten. Gesundes Vollkornbrot wurde beschmiert, es gab Käse dazu. Außerdem wurde das Obst und Gemüse gewaschen und in mundgerechte Portionen geschnitten und dann...

... durften alle kräftig zuschlagen und frühstücken!!!!

Eine sehr gelungene Aktion!!!

Impressum

                  Erich Kästner Schule 
Glückaufstr. 2                          
59073 Hamm                                      
Tel.: 02381/307746                              
        02381/307750
Fax: 02381/307751                             
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Schulleitung
Frau Martina Sommer-Muhle; Schulleiterin
Frau Gabriele Kayser-Hüchter, Konrektorin
 
 
Sekretärin
Frau Jutta Carow
Verantwortlich für die Administration der Webseite 
Arthur Wojciechowski und Gabriele Kayser-Hüchter
 
Inhalte der Webseiten
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Verantwortlich für den Inhalt der dargestellten Seiten sind die Lehrer der Erich Kästner Schule. Die Urheberrechte für alle dargestellten Informationen und Fotos liegen bei der Erich Kästner Schule.
Haftungshinweis:
Die Informationen, die Sie auf diesen Internetseiten vorfinden, wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig zusammengestellt und geprüft. Es wird jedoch keine Gewähr - weder ausdrücklich noch stillschweigend - für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereit gestellten Informationen übernommen. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kiosk

Unser Schülerkiosk befindet sich im unteren Flur. Hier steht eine Verkaufstheke, an der die Schülerinnen und Schüler in der Frühstückspause frische Brötchen und Getränke kaufen können. In der zweiten kleinen Pause werden auch kleine Süßigkeiten verkauft.

Kiosk

Klassenfahrten

Klassenfahrten obliegen grundsätzlich der Planung der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer. Sie unterstützen den Lern- und Erfahrungsrozess der Schülerinnen und Schüler insbesondere im alltäglichen Miteinander nachhaltig, deren Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt.

Es finden an der Erich Kästner Schule eintägige und mehrtägige Klassenfahrten statt. In der Unterstufe haben sich die Übernachtungen in der schuleigenen Lernwohnung etabliert. Außerdem sucht die Unterstufe als eintägige Ausflüge regelmäßig außerschulische Lernorte auf, wie den Tierpark, Heessener Wald, Bauernhof etc. 

In der Mittelstufe sind in den letzten Jahren Klassen häufiger in die Jugendherberge nach Borkum und Wangerooge gefahren. 

In der Oberstufe stehen meistens mehrtägige Fahrten nach Berlin oder auch andere Städtereisen auf dem Programm. 

Ergänzt werden diese Klassenfahrten durch klassenübergreifende Fahrten, wie der Belohnungsfahrt der Schülerfirmen für ihre geleistete "Arbeit".

Als mehrtägige Klassenfahrten sind in diesem Schuljahr geplant:

 Klasse 2/3 und Klasse 3/4  "Schultenhof" - Reiterhof in Balve
 Klasse 6a  Sylt
 Klasse 8  Möhnesee
 Klasse 10a und Klasse 10b  Berlin

Küche

KücheIn unserer modernen Schulküche haben die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 regelmäßig in der Woche Hauswirtschaftsunterricht.  Hier geht es nicht nur um das Kochen von Speisen, sondern das Thema gesunde Ernährung wie auch der Haushaltsführerschein stehen in Teilaspekten immer wieder auf dem Programm.

Während die Schüler der Klasse 7 zwei Stunden Hauswirtschaftsunterricht haben, versuchen wir für die Klassen ab Jahrgangsstufe 8 drei Stunden Hauswirtschaft einzuplanen. Im Schuljahr 2017/18 war uns dies aufgrund der hohen Schülerzahlm stundenplantechnisch leider nicht möglich. 

Küche 3Die jüngeren Schülerinnen und Schüler der Schule nutzen die Küche ebenfalls regelmäßig, sie führen hier kleinere Projekte durch, wie  Plätzchen backen, Waffeln backen, Gesundes Frühstück, Elternfrühstück, Herstellen von Quarkspeisen u.a.

                 

Mittelstufe


In der Mittelstufe wird in den Fächern Deutsch und Mathematik auf den Kenntnissen und Fertigkeiten, die die Schüler in der Unterstufe erworben haben, aufgebaut. Im Unterrichtsfach Deutsch geht es vorwiegend darum, die Lesefertigkeit auf der Textebene zu steigern und eine Lesemotivation, die für alle Fächer genutzt werden kann, aufzubauen. Das freie Schreiben und die gezielte Auseinandersetzung mit dem Richtig Schreiben werden gleichermaßen auf individuellen Leistungsstufen in Umfang und Qualität für jeden Schüler ausgebaut.

Im Bereich Mathematik wird aufbauend auf den Leistungen der Unterstufe der Zahlenraum 100 sukzessive auf den Zahlenraum 1 Million erweitert. Die schriftlichen Rechenoperationen werden eingeführt und in kleinen Schritten eingeübt.

Die eingeführte Arbeit an sachunterrichtlichen Inhalten der Unterstufe wird nun ausgebaut durch die Einführung der Fächer: Biologie, Physik/Chemie, Erdkunde und Geschichte/Politik.

Ein besonderes Anliegen ist es uns, im Unterricht der Mittelstufe die berufsorientierenden Unterrichtsfächer wie den Werkunterricht und den Unterricht am Computer, die Wirtschaftslehre und den Hauswirtschaftsunterricht anzubieten. Ab Klasse 7 haben alle Schüler Werkunterricht und Hauswirtschaftsunterricht in jeweils zwei Wochenstunden als Fachunterricht.

Dem sozialen Lernen kommt auch in der Mittelstufe eine hohe Bedeutung zu. Die Arbeit in und mit der Gruppe steht hier im Vordergrund. So werden Methoden der Konfliktbewältigung, der Gesprächsführung und des kooperativen Lernens auf die jeweiligen Bedürfnisse des Einzelnen und der Klasse angepasst. Im Schulalltag steht dafür jeder Zeit Zeit zur Verfügung. Unterstützend kommt der Klasse 5 ein Sozialtraining zu Gute, das die Sozialarbeiterin in Absprache mit der Klassenlehrerin anbietet.

Die bereits in der Unterstufe angebahnten sozialen Arbeitsformen der Partnerarbeit mit selbstgewählten Partnern wird gesteigert auf die Arbeit mit fremdbestimmten Partnern. Einfache Gruppenarbeiten zu Dritt werden angebahnt.

Arbeitsformen zum selbstgesteuerten Lernen wie Tagespläne, Wochenplanarbeit, Freie Arbeit an Lerntheken oder Stationen werden in der Mittelstufe intensiviert und verstärkt trainiert.


Oberstufe

 

oberstufe

Die Oberstufe an der Erich-Kästner-Schule umfasst die Klassen 8 bis 10. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden üblicherweise im Klassenverband unterrichtet. Darüber hinaus sind an der Erich-Kästner-Schule für die Schülerschaft der Oberstufe jedoch zahlreiche Angebote vorhanden, um auch außerhalb der üblichen Strukturen im Klassenverband zu lernen und zu arbeiten. Diese sind sowohl auf freiwilliger Basis als auch auf Wahlpflicht-Basis organisiert und betreffen den Bereich der Berufsvorbereitung. Zu diesen Angeboten gehören unter anderem die standardisierten Elemente der landesweiten Maßnahme „Kein Anschluss ohne Abschluss – KaoA“. Als wichtige Bestandteile sind in diesem Zusammenhang beispielsweise die Potentialanalyse in Klasse 8 und die Betriebspraktika (3 Wochen) in den Klassen 9 und 10 zu nennen. Ergänzend dazu werden weitere klassenübergreifende Projekte und außerschulisch organisierte Maßnahmen durchgeführt, um die Schülerinnen und Schüler umfassend und individuell auf den Übergang von der Schule zum Beruf vorzubereiten. Wesentliche Bestandteile sind hier unter anderem das Einstiegspraktikum (1-2 Wochen) in Klasse 8 oder die Arbeit in Schülerfirmen in den Klassen 9 und 10. In den Konzepten „Berufsorientierung“ und „Schülerfirmenkonzept“ werden die vorhandenen Angebote zum Lernen und Arbeiten außerhalb des Klassenverbandes bzw. außerhalb des Schulbetriebs detailliert und umfassend dargestellt.

 

I

Physikraum

 

Seit 2008 haben  wir unseren multifunktionalen Physikraum. Alle Anschlüsse und Leitungen sind in einem Versorgungsschacht unter der Decke angebracht und können bei Bedarf nach unten ausgefahren werden.

Dies ermöglicht es uns, den Raum nicht nur für den Physikunterricht, sondern auch für andere Zwecke zu nutzen, denn die sonst so störenden Anschlüsse an den Tischen sind nicht vorhanden und stören und lenken so im Unterricht nicht ab.

Dies kam uns im Schuljahr 2017/18 sehr zu nutze, denn wir waren aufgrund der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen auf der Suche nach Unterrichtsräumen. So konnten wir den Physikraum für diese Zeit als Klassenraum umfunktionieren, was allerdings dazu führte, dass die so spannenden Experimente nicht im Physikraum durchgeführt werden konnten. 

Physik   Physikraum

 

 

Schüleraustausch

Schulleiter und Organisationsteams beraten den weiteren Schüleraustausch 

Im Oktober 2013 starten die Schulleitungen der Erich Kästner Schule und der Anne Frank Schule aus Hamm gemeinsam mit dem Organisationsteam zu einem Gegenbesuch nach Tarnswoskie Gory. Während im letzten Jahr das polnische Team sich die Begebenheiten vor Ort angesehen hat, fuhr nun das deutsche Team nach Polen, um zum einen sich die Begebenheiten vor Ort anzusehen und aber auch , um die Organisation des Schüleraustausches zu besprechen. Aufgrund der Fusion der Förderschulen kann noch nicht abschließend über die genaue Planung gesprochen werden, doch die ersten Grobplanungen und Zeitabstimmungen für das 1. Halbjahr 2014 sind abgesprochen worden. Einig sind sich alle, dass das tolle Projekt fortgeführt werden soll. 

Polen Okt 13 SLtreff

3. Schüleraustausch hat erfolgreich stattgefunden

Im Frühjahr 2013 besuchte uns die polnische Schülergruppe aus Tarnsowski Gory hier in Hamm. Sie übernachteten in diesem Jahr auf Schloß Oberwerries. Nachdem sie sofort am ersten Tag zu einem Stadtempfang im technischen Rathaus eingeladen waren, machten sie im Anschluss daran eine Stadtführung durch Hamm. Weitere diverse Ausflüge standen auf dem Programm, wie ein Besuch der Stadt Münster mit einer Stadtführung, dem Besuch des Friedenssaals, einem Museumsbesuch und eine Fahrt nach Bonn zum Haribomuseum, wie auch ein Besuch der Stadt Köln, natürlich mit einer Besichtigung des Kölner Doms. Gesponsert wurden diese Aktivitäten durch kleinere und größere Spenden von Hammer und Ahlener Unternehmen.

Gleich zu Beginn des Schuljahres 2013/14 startete die Gruppe der deutschen Schülerinnen und Schüler dann zum Gegenbesuch. In diesem Jahr fuhren erstmals auch Schülerinnen und Schüler der Anne Frank Hauptschule mit nach Polen. Frau Basten, Herr Winters und Frau Siwy betreuten die Gruppe sowohl hier in Deutschland als auch auf der Fahrt nach Polen. Die Schülerinnen und Schüler reisten mit dem Flugzeug von Dortmund bis Kattowitz. Dort wurden sie mit dem Bus abgeholt und zum schulischen Internat gebracht. Auch in der polnischen Partnerstadt stand eine Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt auf dem Programm. Weiterhin nahmen die Schülerinnen und Schüler am Unterricht teil und besuchten gemeinsam mit ihren polnischen Austauschschüler die Silbermine, einen Dinosaurierpark und das jährlich stattfindende Stadtfest mit seinen Attraktionen. Wie bereits in den letzten Jahren kam es zu einem tränenreichen Abschied und alle hoffen, dass auch im nächsten Jahr die Möglichkeit besteht, den Austausch zu wiederholen.

Tarnwoskie Gory Sep13 070

Hier die Schülergruppe beim Empfang im Rathaus von Tarnowskie Gory

 

Viele Eindrücke und Erfahrungen im Gepäck

2. Schülerautausch der Erich Kästner Schule mit einer

polnischen Schule war wieder ein voller Erfolg

Die Schüler der Erich-Kästner-Schule waren zum zweiten Mal zu Gast bei ihrer Partnerschule Osrodek Szkoleniowo – Wychowawczy in Tarnowskie Gory in Polen.

In diesem Jahr nahmen 6 Jungen und 8 Mädchen mit einem Lehrer und zwei Lehrerinnen an dem Austausch vom 06.09.bis zum 11.09.2012 teil.

Am letzten Donnerstag startete die Gruppe in den frühen Morgenstunden von der Schule aus. Mit dem Flugzeug ging es von Dortmund nach Kattowitz. In Polen angekommen, gab es ein herzliches Wiedersehen, denn for den sommerferien waren die polnischen Schülerinnen und Schüler bei uns zu Gast in Hamm.

Zum Programm während des sechstägigen Aufenthaltes gehörte eine Stadtführung in Tarnowskie Gory, eine Bootsfahrt im Schacht „Schwarze Forelle“, eine Führung durch eine Schlossruine und eine Festung in Ogrodzieniec, eine Besichtigung des Schlosses Wrochema, der Besuch des Stadtfestes in Tarnowskie Gory mit historischem Umzug und ein Tagesausflug nach Krakau.

An einem Tag konnten sich die deutschen Schüler den polnischen Unterricht und die Schule ansehen. Am letzten Abend fand ein gemeinsamer Grillabend statt.

Der Abschied am Dienstag war tränenreich. Bei allen war der Wunsch sehr groß, sich bald wieder zu sehen.

Schulkonzept

 

Durch die Fusion der Hammer Förderchulen zum Schuljahr 2014/15 haben wir es noch nicht geschafft, unser Schulkonzept auf die Seite unserer Homepage einzustellen. Wir arbeiten daran.

 

Schulobst

Von Beginn an ist unsere Schule in das "Schulobstprogramm" des Landes NRW eingestiegen. Während im ersten Jahr nur die Klassen 1 bis 4 an dem Programm teilgenommen haben, nahmen in den darauf folgenden Jahren an den Förderschulen alle Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 6 an dem Schulobstprogramm teil. Mittlerweile wurde das Programm sehr zu unserer Freude auf alle Schülerinnen und Schüler ausgeweitet.  

Einmal in der Woche werden wir mit frischem Obst und Gemüse beliefert. Jede Klasse erhält ihre eigenen Obst- und Gemüsekisten. Das Gemüse und Obst liegt sorgfältig geordnet auf Holzwolle in den Kisten und "lacht" die Kinder schon appetitlich an. Es muss kaum erwähnt werden, dass es ein sehr abwechslungreiches Obst- und Gemüsesortiment ist, welches von den Kindern gerne angenommen wird. 

Search

f t g m